Stephen Harrod Buhner

Stephen Harrod Buhner

Eilmeldung

Wie wir soeben erfahren haben, ist Stephen Harrod Buhner am vergangenen Donnerstag, dem 8. Dezember 2022, im Alter von siebzig Jahren den Folgen einer langwierigen Lungenfibrosis erlegen. Er starb in seinem Haus in New Mexico im Kreis seiner Familie und engsten Freunde, die mitteilen: »Stephen war bis zuletzt bei klarem Bewusstsein und behielt sein offenes Herz und seinen Humor. Er blieb ganz er selbst und war sehr tapfer. Auf seinen Wunsch wird er in seinem geliebten Wald bestattet.«

Fünf Tage vor seinem Tod schrieb er in einem Post: »Ich habe das Privileg, tief im Gila-Nationalpark begraben zu werden, an einem Ort, den nur wenige Menschen kennen. Glücklicherweise sind in New Mexico Bestattungen auf Privatgrund und in der freien Natur noch erlaubt. Also werden da nur ich und mein geliebter Wald sein, in unmittelbarer Nähe der Aldo-Leopold-Wildnis, was im Rückblick auf mein Lebenswerk viel Sinn ergibt. Die Wahrheit ist: Je älter und müder ich werde, desto stärker spüre ich meine Verbindung mit dem Land. Ich habe das Glück, in einem handgemachten wollenen Totenhemd bestattet zu werden, das mit viel Sorgfalt und Liebe hergestellt wurde und dessen Knöpfe aus Hirschhorn mir sehr gefallen. […] Ich wünsche euch alles Beste und eine gute Reise in eurem Leben.«

Stephen Harrod Buhner (1952–2022) war ein weltweit anerkannter Pflanzenheil­kund­ler, Universalgelehrter und Naturpoet sowie ein mehrfach aus­­gezeichneter Autor von zwei Dutzend Fachbüchern zu ver­schiedenen Themen einer Pflanzenmedizin, die ebenso auf wissenschaftlichen Erkennt­nis­sen basiert wie auf der unmittelbaren Wahr­nehmung der Wirklichkeit und einem ganzheitlichen Naturver­ständnis.

Buhner wohnte in den letzten Jahren seines Lebens in New Mexico am Rande des Gila-Nationalparks und war unter anderem Dozent am Schu­macher College [/] für ökologische Theorie und Praxis in Devon, England, sowie wissenschaftlicher Leiter der Non-Profit-Organi­sa­tion Gaian Studies [/], die sich der Erforschung und Lehre der Gaia-Hypothese widmet, welche die Erde und ihre Biosphäre als ein Le­bewesen betrachtet, dessen Selbstorganisation und Dynamik vom Menschen verstanden werden müssen, heute dringender denn je.

Weiterführende Informationen unter
www.stephenharrodbuhner.com