Bülent Rauf.

Bülent Rauf

 

Bülent Rauf wurde 1911 als Angehöriger einer aristokratischen Familie in Istanbul geboren und reiste bereits mit siebzehn Jahren in die Vereinigten Staaten, wo er Englische Literatur an der Cornell und Archäologie an der Yale University studierte.

Er beschäftigte sich intensiv mit Lehre und Werk von Muhyiddin Ibn Arabi und übersetzte eines seiner wichtigsten Bücher ins Englische, die Fusus al-Hikam (»Die Ringsteine der Göttlichen Weisheit« oder Die Weisheit der Propheten) in der Ismail Hakki Bursevi zugeschriebenen Fassung mit dessen umfangreichem Kommentar in osmanischem Türkisch. Bülent Rauf war der spirituelle Führer von Reshad Feild, der ihn in seinem autobiogarfischen Werk Die letzte Schranke in der Figur des »Hamid« eindrücklich portraitiert hat.

Ab 1977 war Bülent Rauf Ehrenpräsident auf Lebenszeit der von ihm mit begründeten Muhyiddin Ibn Arabi Society [/], die sich seither der akademischen Erforschung des andalusischen Sufis widmet, dessen Verständnis des gemeinsamen esoterischen Gehalts der drei abrahamitischen Religionen des Judentums, des Christentums und des Islams ein Vermächtnis darstellt, das in der heutigen Welt wahrscheinlich von größerer Bedeutung ist als jemals zuvor in der Geschichte.

1975 gründete er die Beshara-Schule [/] für intensive esoterische Erziehung in Chisholme House [/] in Schottland, für die er bis zu seinem Tod im Jahr 1987 als Spiritus Rector und als Berater tätig war. Auch leitete er dort voller Hingabe die Küche, da er nebenbei ein begnadeter und respektierter Koch war.