»Dunkle Nacht«

Radiobeitrag über Paul Coutinho im Deutschlandfunk Kultur

Foto © Chalice Verlag

Dunkle Nacht – Radiobeitrag vom 16. September 2018 im Deutschlandfunk Kultur

Alles Leben beginnt im Dunkel. Auf der ersten Seite der Bibel heißt es: »Im Anfang schuf Gott Himmel und Erde, die Erde aber war wüst und wirr, Finsternis lag über der Urflut, und Gottes Geist schwebte über dem Wasser« (Gen 1.1–2). Bevor also das Licht war, war Gott – in der Finsternis. Sie war Ihm nicht fremd. Doch mir ist das Dunkel fremd. Ich fürchte mich instinktiv davor. Damit bin ich nicht allein. Vielen macht die Dunkelheit Angst. Das weiß auch Paul Coutinho, ein indischer Priester, der schon viele Jahre in Amerika lehrt. In seinen Vorträgen und Seminaren bereichert er westliche Spiritualität und Psychologie mit Einsichten und Bildern östlicher Religionen. Dem Exerzitienleiter geht es in der Tradition der Jesuiten immer wieder um die Suche nach dem Göttlichen. Nach vielen Exerzitienkursen und Gesprächen hat er ein Buch geschrieben über das Dunkel im Leben. Der ungewöhnliche Titel: Sacred Darkness – Heilige Dunkelheit.

Ein Radiobeitrag von Andreas Brauns vom Katholischen Rundfunkreferat für den NDR in der Sendung »Feiertag« vom 16. September 2018 im Deutschlandfunk Kultur [/].

© Andreas Brauns / DLF Kultur 2018